Kapitel 7 – Schall und Wahn

Kapitel 7 – Schall und Wahn (Sound and Fury)

Autor: Neil Gaiman

Zeichner: Mike Dringenberg, Malcom Jones III

Veröffentlichung: Juli 1989

Zeitangabe: keine

Personen: Dr. Destiny

Inhalt:

Die Welt liegt in Trümmern, die Menschen scheinen sich selbst zu zerstören und glauben das Ende der Welt ist gekommen.

Im Dinner sitzen Dream und Destiny zusammen. Dream befragt ihn zu seinen Gründen für diese ziellose Zerstörung und erzählt ihm über die Entstehung des Stein. Ein Überredungsversuch scheitert und endet darin das Destiny den Entschluss fasst Morpheus zu töten.

Dream begibt sich ins Traumland und fordert Destiny auf dort gegen ihn zu kämpfen. Im ersten Traum ist Destiny Cäsar und befragt drei Wahrsagerinnen was es bedeutet davon zu träumen seine Mutter zu vergewaltigen. Zuerst bestätigen die Wahrsagerinnen ihn in seiner Allmachtsfantasie, aber dann fangen sie an sich über ihn Lustig zu machen. Sie tragen den Helm von Morpheus und Destiny wird sich, als er der Situation zu entfliehen versucht, klar darüber das es sich um einen Traum handelt und er eigentlich auf der Suche nach dem Traumherr ist.

In blinder Wut zerstört Destiny weite Teile des Traumlandes mit dem Rubin. Als Morpheus sich endlich zeigt, will Destiny ihn endlgültig zerstören. Damit ihm dies gelingt, zerstört er den Rubin.

Womit er nicht gerechnet hat, ist das er dadurch die im Rubin gelagert Kraft freisetzt und wieder komplett zurück gibt an Morpheus, statt ihn zu zerstören.

Statt Destiny für seine Verbrechen hart zu bestrafen, bringt er ihn „nach Hause“ ins Arkham Asylum. Er versichert sowohl Destiny als auch Jonathan Crane a.k.a. Scarecrow, das sie heute Nacht gut schlafen werden.

Sonstiges:

Der Titel ist eine Anspielung auf Shakespeares „Macbeth“ die im deutschen etwas anders übersetzt worden ist. Die Original Textstelle lautet:

She should have died hereafter, there would have been time for such

a word. Tomorrow and tomorrow and tomorrow creeps in this petty pace

from day to day to the syllable of recorded time; and all our yesterdays

are lighted fools….the way to dusty death. Out, out brief candle.

Life is but a walking shadow…a poor player who struts and frets his

hour upon the stage and is heard no more. It is a tale told by an

idiot, full of sound and fury…..signifying — nothing.