Kapitel 1 – Der Schlaf der Gerechten

Kapitel 1 – Der Schlaf der Gerechten (Sleep of the just)

Autor:  Neil Gaiman

Zeichner: Sam Keith, Mike Dringenberg

Veröffentlichung: Januar 1989

Zeitangabe: 06.06.1916 – ~1988

Personen:

Dr. John Hathaway (Senior Kurator des Royal Museum)

Roderick Burgess („Lord Magus“)

Alex Burgess (Sohn von Roderick Burgess)

Unity Kinkaid (sie leidet an der Schlafkrankheit, in einem Heim wird sie vergewaltigt und bringt ein Kind zur Welt, als einzige der gezeigten „Schlafkranken“ wird sie im späteren Verlauf der Geschichte noch einmal auftauchen)

Gegenstände/Ort:

  • Magdalene Grimoire: enthält Texte zu okkulten Zeremonien, mystischen Ritualen und Beschwörungszauber
  • Fawny Rig: ursprünglich im Besitz von Lady Blackwood (Pandora), dann im Besitz von Johanna Constantine (eine Verwandte von John Constantine) und später in Besitz vom Dämonloge Roderick Burgess
  • Paginarum Fulvarum hinter diesem Begriff verbirgt sich eine kleine Homage an Terry Pratchet, das Necrotelicomnicon (Liber Paginarum Fulvarum) gilt auf der Scheibenwelt als das gefährlichste Werk über Magie, das je geschrieben wurde, Alex findet in dem Buch eine Zeichnung von der Gestalt die sein Vater gefangen hält, den Herrn der Träume

Inhalt:

Dr. John Hathaway begibt sich zum Herrenhhaus „Fawny Rig“ von Roderick Burgess, Dort erzählt Dr. Hathaway Burgess das sein Sohn auf einem Zerstörer umgekommen ist. Er übergibt ihm ein Buch, das Magdalene Grimoire mit dem Burgess eine Zeremonie beim nächsten Vollmond abhalten will, damit niemand mehr sterben muss.

Mit seinem „Orden der Antiken Mysterien“ führt er das Ritual durch, nimmt dabei aber nicht Death gefangen, sondern ihren jüngeren Bruder, Dream. Burgess erkennt sofort das er nicht Death in den magischen Kreis gebunden hat, gibt sich aber auch mit einem der anderen Ewigen zufrieden. Um welchen es sich dabei handelt, findet aber erst später sein Sohn Alex heraus.

Es werden Bilder und Geschichten gezeigt von Menschen die nicht mehr aufhören können zu schlafen. Andere schlafen nicht mehr ein, sind aber nie richtig da.

Morpheus beobachtet aus seine Glaszelle das Geschehen und wartet auf den richtigen Moment um auszubrechen.

Seit der Gefangennahme von Dream gehen Berichte über eine mysteriöse Schlafkrankheit um, die sich die Ärzte nicht erklären können. Ende der 30er Jahre verschwindet Ruthven Sykes, Stellvertretendes Oberhaupt des Ordens der antiken Mysterien zusammen mit Ethel Cripps, der Geliebten des Magus. Auf den Bildern sind 3 Gegenstände zu erkennen, die von den beiden entwendet werden:

Eine Maske, ein Rubin und ein kleiner Lederbeutel.

Roderick belegt Sykes, der mit geheimen Namen Ararita (Gottesname in der Kabbala, der aus den ersten Buchstaben des hebräischen Satzes gebildet wird) heißt, mit einem Fluch der ihn töten soll. Sykes hat allerdings vormals Morpheus Helm für den Schutz eines Dämonen (Choronzon) eingetauscht. Erst als Ethel ihn verlässt und die Gabe des Dämonen mitnimmt, zeigt der Fluch Wirkung.

Roderick Burges stirbt 1947. Sein Sohn wird Anführer des Ordens und beschließt Dream weiterhin festzuhalten. Er bietet Dream die Freiheit im Tausch gegen Macht, ewiges Leben und das Versprechen sich nicht zu Rächen. Dream lehnt das Angebot ab. Der Gefangene wird Tag und Nacht bewacht, die Wachen sind dazu angehalten nicht zu schlafen, aus Angst der Herr der Träume könnte so an Einfluss auf sei gewinnen. Alex Obsession die Geheimnisse seines Gefangenen zu entschlüsseln wird immer größer, während einer seine ständigen Befragungen fährt Alex als mittlerweile alter Mann mit seinem Rollstuhl über den Rand des Bannkreises. Dream gewinnt dadurch wieder Kontrolle über seinen Geist, in einem (Tag)Traum der Wache greift er nach Sand. Er trickst die Wachen aus zu glauben er sei tot und als sie die gläserne Kuppel öffnen um nach ihm zu sehen, versetzt er sie mit Sand in Schlaf und kehrt zurück ins Reich der Träume.

Im selben Augenblick „erwachen“ alle Schlafkranken.

Morpheus reist durch die Träume um zu „essen“ und wieder zu Kräften zu kommen, erschafft sich Kleidung und begibt sich dann zu seinem Kerkermeister um seine Werkzeuge zurück zubekommen. Er besucht Alex in seinen Träumen, erfährt das seine Werkzeuge verschollen sind und bestraft ihn mit Ewigem Erwachen.

Sonstiges:

„Ich möchte sehen, wie sich Aleister und seine Freunde nach dem heutigen Tag über mich lustig machen. Die werden keine Witze mehr reißen, wenn ich erst Death befehle…“

– Roderick Burgess

Im Jahre 1916 wurde von Constantin von Economo erstmals die Europäische Schlafkrankheit beschrieben. Sie löst eine Lethargie, eine Gehirnentzündung, unkontrollierbare Schlafanfälle und eine temporäre, der Parkinson-Krankheit ähnliche Störung aus. 1990 erschien Oliver Sacks´ Buch „The Awakenings: Zeit des Erwachens“ in dem er beschreibt wie er Ende der 1960er Jahre mit einem Opfer der Epidemie um 1920 zusammentraf.

Einer der Charaktere die Opfer der Schlafkrankheit werden ist Wesley Dodds. Um seinen Alpträumen zu entgehen, streift er durch die Nacht.

„Mit Gas schickt er schlechte Menschen zur Ruhe, dann bestreut er sie mit Sand und überlässt es der Polizei, sie morgens zu finden..“

Diese Charakter bezieht sich auf einen Comic der zwischen 1939 und 1953 herauskam. Die Serie gilt als Vorreiter von Neil Gaimans Sandman

Eine der Wachen ließt das Buch „ES“ von Stephen King.

„Himmel, was sind Sterbliche doch für Narren“, stammt aus Shakespeares „Mittsommernachtstraum“

„Ich habe ihm das Fürchten gelehrt“ – Die erste Werbeanzeige für Sandman zitierte eine berühmte Zeile aus T.S. Eliots »The Waste Land« (1922): „I will show you fear in a handfull of dust“ (in der Übersetzung von Eva Hesse bei Suhrkamp heißt es: „Angst zeig ich Dir in einer Handvoll Staub“).